Aktuelles

Aktuelles

Der Schwarzwald-Berglauf-Pokal ist eine Aktion der Berglauf-Veranstalter im Schwarzwald und umfasst die gemeinsame Wertung verschiedener Berg- und Trailläufe. Diese werden im Laufe eines Jahres ausgetragen. Sie finden hier alle Informationen über die beliebte Berglaufserie mit aktuellen Neuerungen, Terminen, Ergebnissen und sonstigen Hinweisen.


Im Jahr 2020 stehen vier Bergläufe und drei Trails der bekannten Berglaufveranstalter zur Auswahl. Bei der Wertung gibt es eine Neuerung: die Teilnahme an mindestes einem Lauf reicht bereits, um in der Serie gewertet zu werden. Maximal die 4 besten Läufe können in die Gesamtwertung aufgenommen werden. Beachten Sie bitte die Hinweise, die auf den Folgeseiten ausführlich dargestellt sind.

Unser besonderer Tipp ist die Flatrate-Meldung, die auch für 2020 wieder möglich sein wird: 1x Flatrate anmelden, 1x bezahlen und Sie sind für alle sieben Läufe und für die Serienwertung gemeldet. Im Namen aller Berglauf-Veranstalter aus Baden das Orga-Team Schwarzwald-Berglauf-Pokal.

Liebe Teilnehmerinnen & Teilnehmer

unserer Schwarzwaldberglaufserie,

wir hoffen unsere Trails und Bergläufe haben Eure Erwartungen erfüllt,  ihr habt wunderschöne Strecken erlebt, konntet euch austoben, an eure Grenzen gehen und wir sehen uns 2020 wieder.

Eure Marion Freider Schaffrik

Neu dabei

der Freiburger FC ist mit dem 3. Freiburger Trailrunning am Kybfelsen neu in der SBP-Serie vertreten.

Schwarzwald Pur- die Pokale 2019

Am 5. April 2020 werden die Pokale und die Medaillen für die AK-Sieger im Rahmen des TrailRUN21 in Zell am Harmersbach übergeben.

Neue Pokale

Die diesjährigen Pokale des Schwarzwald-Berglauf-Pokals, sind handgefertigte Unikate aus echtem Schwarzwald-Holz. 

Stefanie Doll als beste Deutsche bei der Berglauf Europameisterschaft

Stefanie Doll (SV Kirchzarten) war bei der Berglauf Europameisterschaft  in Zermatt als einzigste  Vertreterin des Badischen Leichtathletikverbandes am Start. Wie schon bei der Berglauf Weltmeisterschaft im Vorjahr zeigte sie wieder eine hervoragende  Leistung  und belegte als beste deutsche Läufein einen ausgezeichneten  sechsten Platz.


Mit der Mannschaft verpasste sie als Vierte einen Medaillenrang nur knapp.  Sie erreichte auf der 10 km langen Strecke mit Start im 1600 Meter hoch gelegenen Start in Zermatt, die einen Höhenunterschied von rund 1000 Meter aufwies, nach 1:04:21 Stunden das Ziel auf dem 2582 Meter hoch gelegenen Riffelberg.


"Ich hatte mit einer Top-Tenplatzierung geliebäugelt, dass es nun der sechste Platz geworden ist, macht mich natürlich glücklich.


Zwischenzeitlich hatte ich Sichtkontakt auf einen Medaillenrang, aber je höher  es ging um so mehr Probleme hatte ich mit der Luft.
Solche Höhen bin ich nicht gewohnt."


Begeistert  zeigte sich Bundestrainer Kurt König
"Wie schon bei der WM im vergangen  Jahr hat Stefanie eine super Leistung vollbracht. Ich freue mich, dass sie zum Beglauf Team gehört. Ich kann mir vorstellen, dass ich sie für die Berglauf Weltmeisterschaft über die Langdistanz in Argentienen nominiere."

Text & Foto: Winfried Stinn

Wieder dabei

Wieder dabei ist der Roßkopf-Windräder-Lauf. Am 14.07.2019 wird eine weitere Trail-Veranstaltung statt finden.

Nachruf

Der Organisator des Schauinsland-Berglaufes Peter Kirn ist gestorben.
Am 9. Februar ist Peter Kirn, der sich mehr als drei Jahrzehnte lang als Funktionär in der Leichtathletikszene engagiert hat, nach langer schwerer Krankheit gestorben. Peter Kirn wurde 69 Jahre alt. Den Bergläufern ist er vor allem als Organisator des Schauinsland-Berglaufes, den er seit dem Jahr 2000 federführend organsiert hat, bekannt.Bevor er seine Funktionärslaufbahn begann, spielte Kirn zunächst beim Freiburger FC, hier war er seit 1963 Mitglied, mehrere Jahre Handball. Später wechselte er als Mittelstreckler und Mehrkämpfer zu den Leichtathleten. Dort übernahm er 1996 das Amt des Abteilungsleiters. Neben seiner Tätigkeit im Verein war er schon seit 1982 als Kampfrichter im Einsatz.

Mehr als zehn Jahre engagierte er sich als Kampfrichterwart im Kreis Freiburg, als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Kampfrichterwesen beim Badischen Leichtathletikverband und bis 2013 als Chef-Zeitnehmer. Seine Erfahrungen gab er als Referent bei Kampfrichterschulungen weiter.

Für seine Verdienste wurde Peter Kirn mit den Ehrennadeln des Badischen- und Deutschen Leichtathletikverbandes ausgezeichnet. Über Badens Grenzen hinaus hatte sich Kirn einen Namen als Organisator des Internationalen Schauinsland-Berglaufes gemacht, den er, wie eingangs erwähnt, seit 2000, als Nachfolger von Ruzdi Czieschla, federführend organsierte. Vor allem der familiäre Charakter des Schauinsland Berglaufes, der in erster Linie von Peter Kirn und seiner Familie geprägt wurde, trug zur Beliebtheit des Berglaufes bei. Mehrere badische- und baden-württembergische Meisterschaften wurden unter seiner Regie ausgetragen. Auch bei der Durchführung des Schwarzwald-Berglauf-Pokals engagierte sich Peter Kirn. Aktiv und organisatorisch tätig war er auch in der Fußballabteilung und bei den Tischtennisspielern im Betriebssport der Volksbank Freiburg.

Dass Peter Kirn eine Lücke in der Leichtathletikszene hinterlässt wird auch aus den Stellungnahmen von Vertretern des Badischen Leichtathletikverbandes und des Kreises Freiburgs deutlich. Marion Freider-Schaffrik, Berglaufwartin im Badischen Leichtathletikverband, dazu: "Wir Berglaufveranstalter werden Peters ruhige Art vermissen. Ihn konnten wir immer um Rat fragen. Er wird uns fehlen. Neben seiner fachlichen Kompetenz haben wir seinen Umgang mit seiner schweren Krankheit bewundert." Ähnlich äußerte sich auch Wolfgang Bronner, Vorsitzender des Leichtathletikkreises Freiburg: "Obwohl ich natürlich von seiner Krankheit wusste, traf mich die Nachricht von seinem Tod wie ein Schock. Sein Einsatz, seine freundliche und aufrichtige Art, seine Kompetenz und seinen Humor werden wir vermissen."